Toulouse, die rosarote Stadt

Zugegeben, ein ‚Umweg‘ auf der Heimfahrt war es schon,  aber der Besuch der Stadt Toulouse lohnt sich.

Hier werden (nur) zwei Besonderheiten der Stadt angeführt, die den Besucher besonders beeindrucken. Es soll nicht dem üblichen Reiseführer  vorgegriffen werden, der viele Sehenswürdigkeiten auflisten kann.

‚La Violett de Toulouse‘ – die Wappenblume der Stadt Toulouse

Nicht nur die rosaroten Backsteingebäude prägen das Bild der Stadt – überall findet man auch das Markenzeichen ‚La Violett de Toulouse‘ –  die Wappenblume. Das Veilchen findet man überall, am Place de Capitol, am Rathaus, in den Veilchenmakronen und den Veilchenbrioches, die vom Bäcker angeboten werden.

Das erste Pflänzchen wurde vor über 150 Jahren nach Toulouse gebracht und in großem Stil angepflanzt. Buketts lieferte man in alle europäischen Hauptstädte.  1956 vernichtete ein starker Frosteinbruch  alle Veilchenkulturen – 1984 begann man,  die Wappenblume von Toulouse wieder anzupflanzen. Es hat sich gelohnt.

Was kann man alles mit dem Veilchen in Verbindung bringen?  Bei einem Besuch eines alten Frachtkahn, der im Kanal du Midi festliegt, kann die Frage –  zumindest teilweise – beantwortet werden. Räucherstäbchen, Zucker,  Stickarbeiten, Marmelade sind nur einige der Köstlichkeiten, die der Besucher  im ‚La Maison de la Violett‘ erwerben kann.gallery

Weitere Infos: https://www.lamaisondelaviolette.com/

 

Der Marché  ‚Victor Hugo‘

Entdecken Sie die Spezialitäten Frankreichs

In Toulouse, der "rosaroten Stadt", hat täglich außer am Montag der Victor-Hugo-Markt geöffnet. Mit seinen zahllosen Ständen gleicht der überdachte Markt  einer Schatztruhe, die gefüllt ist mit den weltweit berühmten Delikatessen. Köstlichkeiten wie der schwarze Trüffel aus Quercy, der Käse Rocamadour, die Foie Gras und die weißen Bohnen für das traditionsreiche Cassoulet lassen den Besucher die Midi-Pyrénées im Süden Frankreichs, die an die katalanischen und baskischen Regionen Spaniens grenzen, von ihrer kulinarischen Seite entdecken.

Weitere Infos: https://chezmatze.wordpress.com/2014/07/29/toulouse-fur-foodies/